FC Eurotours KitzbühelEurotours InternationalKunstrasen Winter 2019

Derbyniederlage gegen Kufstein

Trotz Führung wieder eine Niederlage

Der FC Kitzbühel geht in Kufstein zwar in Führung, die Festungsstädter drehen die Partie aber noch und holen sich den dritten Sieg in Serie.

Torlose erste Halbzeit
Knapp 600 Zuschauer fanden sich am Sonntagnachmittag in der Kufstein-Arena ein, um dem Heimspiel ihrer Mannschaft gegen den FC Kitzbühel beizuwohnen. Die Hausherren gingen nach der jüngsten Erfolgsserie mit viel Selbstvertrauen in die Partie und waren auch vom Anpfiff weg das aktivere Team. Doch die Gäste aus der Gamsstadt hielten mit einer kompakten Defensive dagegen und machten dem Gegner somit das Leben schwer. Kufstein ließ zwar teilweise Ball und Gegner sehr schön laufen, in die gefährliche Zone konnten sie dabei aber nur selten vordringen. Die besten Möglichkeiten vor der Pause fanden Karibasic und Steger vor, beide scheiterten im Abschluss aber an Kitz-Keeper Stöckl. Auf der anderen Seite sorgte Thomas Hartl nach einem Freistoß für Gefahr, aber auch er brachte das Leder nicht im Kasten unter, somit ging es torlos in die Kabinen zum Pausentee.

Alex Markl
In einem kampfbetonten, schnellen und chancenarmen Spiel gingen wir nach einer Standardsituation mit 1:0 in Führung. Normalerweise genügt in so einem Spiel die 1:0 Führung für einen Sieg. In unserer Situation (drittes Spiel mit einem Tor verloren) derzeit leider nicht. 70 Minuten hatte der Gegner keine zwingende Torchance (gute Organisation in der Defensive) und innerhalb von 3 Minuten nach kurzer Unordnung sind wir 1:2 im Rückstand. Die zwei guten Chancen nach dem 1:2 von Luka und Zoltan wurden nicht genützt und so fahren wir wieder ohne Punkte nach Hause. Gegen alle Top 5 Teams haben wir verloren.

Die Besten: Hartl, Landerl, LovrecCheftrainer Alexander Markl

Kitzbühel trifft, Kufstein dreht Partie
Nach dem Seitenwechsel erwischten die Gäste den besseren Start in den zweiten Spielabschnitt. In der 58. Minute war Sturmriese Zoltan Horvath nach einem Freistoß zur Stelle und brachte sein Team mit einem wuchtigen Kopfball in Führung. Jetzt waren die Hausherren natürlich gefordert und Trainer Christian Schaider reagierte mit einem Doppelwechsel. Kris Jogan und Dustin Lutitzki sollten für frischen Schwung im Offensivspiel sorgen, Thaler und Steger mussten dafür vom Feld. Zwanzig Minuten vor dem Ende drehte Kufstein mit einem Doppelschlag innerhalb von nur 120 Sekunden auch die Partie. Zunächst hämmerte Vanja Despotovic einen Weitschuss unhaltbar in die Maschen und der eingewechselte Kris Jogan dreht kurz darauf die Partie komplett um. Von diesem Schock sollte sich Kitzbühel nicht mehr erholen, die Schlussoffensive der Gäste blieb erfolglos und Kufstein konnte sich in diesem Tiroler Derby knapp durchsetzen.

Fazit: Der FC Kitzbühel kommt weiterhin nicht in Fahrt, Kufstein hingegen setzt seinen Aufwärtstrend dank einer starken Schlussphase fort.

David Stöckl

David
Stöckl

Thomas Schennach

Thomas
Schennach

Peter Gartner

Peter
Gartner

Daniel Schöppl

Daniel
Schöppl

Andreas Lovrec

Andreas
Lovrec

Simon Viertler

Simon
Viertler

Andreas Landerl

Andreas
Landerl

Thomas Hartl

Thomas
Hartl

Sascha Wörgetter

Sascha
Wörgetter

Luka Dzidziguri

Luka
Dzidziguri

Zoltan Horvath

Zoltan
Horvath

Kristijan Basic

Kristijan
Basic

Christian Pauli

Christian
Pauli

Michael Lindner

Michael
Lindner

Petar Curcic

Petar
Curcic

Marcel Klingler

Marcel
Klingler