FC Eurotours KitzbühelEurotours InternationalKunstrasen Winter 2019

Kitz bringt 0:2 nicht über die Zeit

Zwei späte Gegentrffer gegen Seekirchen

Der FC Kitzbühel kassiert in der Schlussphase in Seekirchen noch zwei späte Gegentreffer und verpasst somit einen Auswärtssieg.

Gäste starten stark
Ein spannendes Spiel ging am Samstagnachmittag in Seekirchen über die Bühne, wo der FC Kitzbühel gastierte. Die Tiroler wollten die Truppe vom Wallersee mit einem Auswärtssieg endgültig mitten reinholen in den Abstiegskampf, Seekirchen hingegen wollte sich mit einem Heimsieg endgültig für klare Verhältnisse in Sachen Klassenerhalt schaffen. Die Anfangsphase gehörte in diesem Spiel den Gästen. Nachdem bereits zuvor Wörgetter vor dem leeren Tor nur hauchdünn an einer scharfen Hereingabe vorbeifuhr, machte es in der zehnten Minute sein Teamkollege Simon Viertler besser. Der Blondschopf schraubte sich bei einer Ecke am höchsten in die Luft in nickte zum 0:1 ein. Nach 25. Minuten legten die Gäste nach. Diesmal kam die Vorarbeit von Viertler, Christian Pauli tankte sich dann über die linke Seite in den Strafraum und traf aus spitzem Winkel zum 0:2. Die Markl-Schützlinge hatten hier in der ersten Halbzeit alles im Griff, Seekirchen fand in der Offensive beinahe nicht statt, die 0:2 Pausenführung der Gäste hochverdient.

Kitzbühel verwaltet, Seekirchen schlägt in Schlussphase zurück
Nach dem Seitenwechsel war die Szenerie des Spiels natürlich vorgegeben. Die Gäste zogen sich etwas zurück und versuchten die Führung zu verteidigen, um die drei wichtigen Punkte mit nach Hause zu nehmen. Lange Zeit konnten die Tiroler ihren Gegner auch vom eigenen Sechszehner fernhalten. Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Bei Kufstein stand heute übrigens zum ersten Mal im Frühjahr David Stöckl im Tor, der Ex-Kufsteiner ersetzte Stammkeeper Basic, der heute auf der Bank platznehmen musste. Er sollte in einer hektischen Schlussphase im Mittelpunkt stehen, denn wie aus dem Nichts kam Seekirchen plötzlich zurück in die Partie. Der eingewechselte Jungspund Sebastien Dietmann erzielte das 1:2 – Stöckl rutschte der Ball unter den Armen durch, zehn Minute vor dem Ende sorgte er mit seinem ersten Tor in der Regionalliga wieder für Spannung. Nur drei Minuten später war die Partie dann auch wirklich wieder ausgeglichen. Gabriel Kreuzwirth kam zehn Meter vor dem Tor frei zum Ball und beförderte das Leder zum vielumjubelten Ausgleich in die Maschen. Das 2:2 war auch der Endstand. Der SV Seekirchen drückte in der Schlussviertelstunde enorm aufs Tempo, Kitzbühel begann zu schwimmen in der Abwehr und gab somit einen sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand.

Fazit: Am Ende der Saison könnten dem FC Kitzbühel diese zwei Punkte noch abgehen. Die Markl-Elf muss sich den Vorwurf gefallen lassen, hier den Sack nicht zugemacht zu haben und am Ende die Nerven weggeschmissen zu haben. Seekirchen zeigt Moral, mit dem heutigen Punktgewinn ist das Thema Abstiegskampf wohl erledigt, der Vorsprung auf die Abstiegszone sollte für die letzten vier Runden große genug sein.

SV Seekirchen : FC Kitzbühel 2:2 (0:2)

Runde 26 der Regionalliga West 2015/16.

David Stöckl

David
Stöckl

Andreas Landerl

Andreas
Landerl

Daniel Schöppl

Daniel
Schöppl

Thomas Hartl

Thomas
Hartl

Thomas Schennach

Thomas
Schennach

Christian Pauli

Christian
Pauli

Mohamed Doumbouya

Mohamed
Doumbouya

Simon Viertler

Simon
Viertler

Sascha Wörgetter

Sascha
Wörgetter

Luka Dzidziguri

Luka
Dzidziguri

Martin Boakye

Martin
Boakye

Kristijan Basic

Kristijan
Basic

Johannes Sams

Johannes
Sams

Andreas Salvenmoser

Andreas
Salvenmoser

Michael Lindner

Michael
Lindner

Christoph Girardelli

Christoph
Girardelli