FC Eurotours KitzbühelEurotours InternationalKunstrasen Winter 2019

Kitzbühel strauchelt erneut

Im zweiten Heimspiel in Folge reicht es für den FC Kitzbühel nicht zu einem Sieg, gegen Nachzügler Zirl gab es rür den Tabellenführer aber wenigstens einen Punkt.

Nach dem 2:5-Debakel der Vorwoche wünschte sich Trainer Alex Markl von seiner Kitzbüheler Mannschaft eine Reaktion. Diese zeigten seine Spieler gegen Zirl auch tatsächlich, einzig das Ergebnis war am Ende nicht ganz wunschgemäß.

Kalte Dusche für den Tabellenführer
Gegen Aufsteiger Zirl, mit vier Punkten einer der Nachzügler in der Tabelle, legte Kitzbühel standesgemäß mit viel Druck los. Man wollte beweisen, dass die Niederlage gegen Telfs ein einmaliger Ausrutscher war und drängte auf ein frühes Tor. Dieses gelang jedoch nicht der Heimmannschaft, sondern ausgerechnet den Zirlern. Die von Trainer Christoph Aschenwald gut eingestellten Gäste schalteten nach einem Ballgewinn schnell um, spielten sich mit einer Kombination nach vorne und Dominique Nussbaum schloss mit einem flachen Linksschuss perfekt zum 0:1 ab (14. Spielminute). Der Zirler Treffer zeigte in weiterer Folge etwas Wirkung, Kitzbühel zeigte sich etwas geschockt. Nach einer kurzen Phase der Konsolidierung fanden die Gamsstädter dann aber in ihr Spiel zurück und übernahmen wieder die Kontrolle über das Spielgeschehen. Bis zur Pause vermochten die ohne den verletzten Pauli und den erkrankten Sams angetretenen Hausherren die Zirler Defensive aber nicht zu überwinden und Zirl rettete den knappen Vorsprung in die Kabine.

Alex Markl
Die Mannschaft hat heute sehr viel Druck erzeugt und deutlich besser gespielt als zuletzt. Leider wurden wir für unsere Leistung nicht belohnt, was aber auch am starken gegnerischen Torwart lag. Ich kann den Jungs heute keinen Vorwurf machen, spielerisch war das gut und druckvoll. Im Endeffekt zählen aber leider nur die Tore und nicht der Ballbesitz.Cheftrainer Alexander Markl

Kitzbühel mit viel Schwung
Nach dem Seitenwechsel drängten die Gastgeber vehement auf den Ausgleich. Weil die Zirler Defensive an diesem Tag aber ausgezeichnet agierte, musste letztendlich eine Standardsituation als Dosenöffner herhalten. Einen durch ein Foul an Curcic verursachten Freistoß hämmerte Raul Baur mit Pfeffer an die Querlatte, von wo der Ball mit einem Lattenpendler schlussendlich doch noch im Netz landete (53.). In weiterer Folge war die Partie erfrischend offen, wenngleich Kitzbühel nun deutliche Spielvorteile hatte. Zirl verteidigte sich jedoch geschickt und konnte sich auf einen bärenstarken Daniel Wanner im Tor verlassen. Der Zirler Schlussmann war nämlich schier nicht zu bezwingen und hielt den Gästen einen unerwarteten Punkt beim Tabellenführer fest.

Fazit: Für Kitzbühel war zumindest die Leistung ein Schritt in die richtige Richtung, das Ergebnis kann für den Tabellenführer aber keineswegs zufriedenstellend sein. Zirl hingegen kann sich über einen unerwarteten Punkt freuen, trotzdem bleibt der Aufsteiger vorerst weiter im Tabellenkeller stecken.

  • fc_kitz-fc_zirl-1
  • fc_kitz-fc_zirl-2
  • fc_kitz-fc_zirl-3
  • fc_kitz-fc_zirl-4
  • fc_kitz-fc_zirl-5
  • fc_kitz-fc_zirl-6
  • fc_kitz-fc_zirl-7
  • fc_kitz-fc_zirl-8
  • fc_kitz-fc_zirl-9
  • fc_kitz-fc_zirl-10
  • fc_kitz-fc_zirl-11
  • fc_kitz-fc_zirl-12
  • fc_kitz-fc_zirl-13
  • fc_kitz-fc_zirl-14
  • fc_kitz-fc_zirl-15
David Stöckl

David
Stöckl

Raul Baur

Raul
Baur

Thomas Hartl

Thomas
Hartl

Maximilian Gruber

Maximilian
Gruber

Sebastian Gruber

Sebastian
Gruber

Tom Richards

Tom
Richards

Andreas Landerl

Andreas
Landerl

Sascha Wörgetter

Sascha
Wörgetter

Petar Curcic

Petar
Curcic

Nicolas Hinterseer

Nicolas
Hinterseer

Yigit Baydar

Yigit
Baydar

Lukas Endstrasser

Lukas
Endstrasser

Thomas Schennach

Thomas
Schennach

Boris Aljetic

Boris
Aljetic

Peter Gartner

Peter
Gartner

Michael Lindner

Michael
Lindner