FC Eurotours KitzbühelEurotours InternationalKunstrasen Winter 2016/17

Saisonbilanz unserer KM2

Knapp daneben war (diesmal noch) leider auch vorbei.

Drei Viertel der Spielsaison lebte die große Hoffnung der 1b des FC Eurotours Kitzbühel auf einen Aufstieg in die Bezirksgliga.
Eine stabile, teils mit TOP-Leistungen absolvierte Herbstsaison bescherte dem Team von Trainer Jürgen Katzmayr und CO Sigi Luxner mit einem Punkt Rückstand auf Leader Schwaz den 2. Tabellen- und somit einen Aufstiegsplatz mit einem vermeintlich beruhigenden 4-Punkte-Vorsprung auf den Dritten. 10 Siegen standen nur 2 Unentschieden und eine Niederlage gegenüber und damit gelang dem Team mit Kapitän Josef Hofer ein TOP-Herbstsaison.

Die Vorzeichen für das Frühjahr änderten sich allerdings mit der Rückkehr des bisherigen Topscorers und Slalomdribblers Boris Aljetic in seine Heimat, dem berufsbedingten Ausfall des bärenstarken Lukas Mayrhofer und des Neuzugangs Michael Höck sowie dem Wechsel zweier Spieler zu anderen Vereinen.
Nach einem intensiven Training in der Wintervorbereitung einschließlich einem herausragenden Trainingslager in Jesolo, das neben der fußballerischen Weiterentwicklung den Teamgeist weiter stärkte, durften Trainer und Mannschaft trotz dieser Aderlässe zuversichtlich dem Rückrundenstart entgegen blicken.
Der dann allerdings prompt misslang: ausgerechnet im Derby in Reith bezog die 1b eine völlig unnötige 4:2-Niederlage. Das jüngste Team der Liga – in manchen Spielen mit einem Durchschnittsalter von 18 Jahren – erfing sich aber rasch von dieser kalten Dusche und blieb mit Siegen gegen Going, Hochfilzen und Aschau sowie 2 Auswärtsunentschieden gegen die unmittelbaren Konkurrenten Schwaz und Achenkirch weiter dran im Rennen um den Aufstieg – bis zur 20. und 21. Runde. Geschwächt durch zahlreiche verletzungs- und urlaubsbedingte Ausfälle, die auch seitens der Ersten, die selbst mit personellen Schwierigkeiten zu kämpfen hatte, nicht kompensiert werden konnten, musste Trainer “Katzi” das buchstäblich letzte Aufgebot in den Auswärtsspielen in Schlitters und Ellmau aufs Feld schicken. Eine (dennoch nur) 2:1-Niederlage im Zillertal und ein 1:1 in Ellmau (mit dem Ausgleichstreffer der Gegner in der 94.) warfen das Team 5 Punkte hinter den Aufstiegsplatz zurück und begruben die süßen Träume des Teams. Denn schon zu diesem Zeitpunkt war absehbar, dass dieser Rückstand angesichts des leichten Restprogramms der Konkurrenten nicht mehr aufzuholen sein würde.

Was sich letztlich auch bestätigte, denn selbst Siege in allen ausstehenden Spielen hätten nicht mehr zum Aufstieg gereicht. Schmerzlich dann auch noch die 3:9-Heimschlappe gegen Zell a.Z. (in der 57. war es noch 3:3 gestanden), bei der die “Katzi”-Truppe die nötige Kampfmoral und taktische Cleverness nicht mehr über die volle Distanz aufbieten konnten. Letztlich beendete das Team die Meisterschaft auf dem 5. Platz - zweifellos nicht schlecht gemessen am anfänglich ausgegebenen Saisonziel, mit dem Abstieg nichts zu tun haben zu wollen, und doch nicht zufrieden stellend gemessen an den Leistungen und Ergebnissen bis zur Schlussphase der Meisterschaft.

Insgesamt war die Mannschaft durch viele Spielerwechsel und vielleicht auch durch das Trainingssystem Erste – 1b zu inhomogen, was sich etwa auch daran zeigt, dass sich 20 verschiedene Spieler in die Torschützenliste eintrugen. Mit den Topscorern Markus Gurschler (11) und Boris Aljetic (8) stehen ein Mittelfeld- und ein Halbsaisonspieler ganz oben, Christoph Notdurfter erzielte seine 6 Treffer als Defensivspieler.
Als klare Erkenntnis und als große Hoffnung bleibt, dass sich das junge 1b-Team unter dem leider scheidenden Trainerduo Jürgen Katzmayr – Sigi Luxner spielerisch, taktisch und auch kämpferisch weiter entwickelt hat. Dennoch ist immer noch hohes Potential verborgen, das bei etwas mehr Verantwortungsbewusstsein des einen oder anderen Spielers und bei höherer Stabilität der Mannschaft rasch auf die Rasenoberfläche dringen kann, womit die Ziele für die nächste Saison durchaus höher angesiedelt werden könnten. Das Motto dafür: klar – WIR GREIFEN AN!