FC Eurotours KitzbühelEurotours InternationalKunstrasen Winter 2019

KM2 unterliegt in Wörgl 5 zu 3

FCKitzKM2_1718
Farmteam FC Eurotours Kitzbühel

Lange gehofft - am Ende vergeblich: Mit einer 5:3 Niederlage in Wörgl tritt unsere KM2 die Heimreise an.
Mit einer strikten Defensivtaktik ging der FCK 1b ins ebenso wichtige wie schwere Auswärtsspiel gegen die 1b von Wörgl. Und in der Anfangsphase schien sie auch aufzugehen. Die Wörgler fanden kein Rezept gegen die dicht gestaffelte Defensive und erlaubten mit vielen Abspielfehlern den Gästen immer wieder gefährliche Konter.
Nachdem bereits Alex Pondorfer nach wenigen Minuten auf der Seite durchgebrochen, aber gerade noch gestoppt worden war, sorgte Nico Hinterseer in der 9. Minute für die Führung: seinen scharfen Pass vor das Tor konnte Alex Pondorfer knapp nicht erreichen, doch der dadurch irritierte Wörgler Goalie musste tatenlos zusehen, wie der Ball im langen Eck landete.

In der Folge setzte Wörgl seine Angriffsbemühung fort, war aber nach wie vor fehleranfällig, sodass bis auf eine Ausnahme, als FCK-Goalie Marco Kals mit einer sensationellen Parade gegen einen allein vor ihm auftauchenden Stürmer rettete, wenig Gefahr drohte. Auf der Gegenseite vergab Nico Hinterseer überhastet in aussichtsreicher Position, Markus Gurschler verzog einen Schuss aus 16m neben das kurze Eck. In der 25. Minute nahm Nico Hinterseer ein Zuspiel von Hannes Sams auf und überhob den heraus laufenden Goalie elegant und gekommt zum 0:2.
Vollkommen unerklärlich verloren die Grün-Gelben aber gerade ab diesem Zeitpunkt komplett den Faden, während das Wörgler Angriffsspiel plötzlich an Sicherheit und Genauigkeit gewann.

Unsicherheiten in der Abwehr, haarsträubende Abspielfehler im Defensivbereich und im Mittelfeld erhöhte sukzessive den Druck auf das Tor von Marco Kals, der in dieser Phase sein ganzes Können aufbieten musste, um Zählbares aus den Aktionen der Hausherren zu verhindern. In der 41. Minute war aber auch er machtlos: ein hoher Ball auf die rechte Seite wurde unterlaufen, die Hereingabe auf den allein stehenden Kostenzer verwertete dieser problemlos zum Anschlusstreffer. Drei Minuten später eine heikle Elferentscheidung des Schiedsrichters, der bei einer Flanke, die Marco Kals problemlos fangen konnte, ein Foul an anderer Stelle des Strafraums sah und ahndete – den Elfer verwertet Bubalo sicher zum 2:2.

In der Anfangsphase der 2. Hälfte schien sich der FCK wieder zu erfangen und hielt das Spiel offen, allerdings ohne wirklich Druck auf das gegnerische Tor ausüben zu können. Zu tief standen Abwehr und Mittelfeld und zu unsicher und fehlerhaft war das Passspiel nach Balleroberung.
Und wieder übernahmen die Hausherren nach ca. 25. Minuten das Spiel und lancierten einen Angriff nach dem anderen auf das Kitzbüheler Gehäuse: Nur mit einigem Glück und Goalie Kals konnte die Führung verhindert werden, bis in der 79. neuerlich ein Angriff über rechts und eine Flanke in die Mitte zum freistehenden Vukovic das 3:2 bedeuteten. Auch danach waren die Kitzbüheler zu einer erfolgversprechenden Reaktion nicht in der Lage. Trotz unbändigen Einsatzes fanden sie keinen Zugriff auf den Gegner. Daran änderte auch der fast postwendende Ausgleich nichts: als die Wörgler Abwehr in der 81. beim Versuch, aus dem Strafraum heraus zu spielen, einmal attackiert wurde, fand ein Rückpass auf den Goalie den Weg ins eigene Tor – 3:3.
Bis zur Schlussphase spielte weiter praktisch nur noch Wörgl und dennoch sah alles nach einem Unentschieden aus, bis in der 90. Minute ein abgefälschter Ball über die FCK-Abwehr flog, der heraus eilende Marco Kals und der gegnerische Stürmer ohne Ballberührung zusammen prallten, wobei sich Kals verletzte, und der Schiri zu einiger Verwunderung auf Elfer entschied. Wieder trat Bubalo an und wieder verwandelte er gegen den für Kals eingesprungen Philipp Radacher unhaltbar zur 4:3-Führung. Damit war das Schicksal besiegelt, das unmittelbar folgende 5:3 vor dem Schlusspfiff war nur mehr Kosmetik.