FC Eurotours KitzbühelEurotours InternationalKunstrasen Winter 2019

Rückblick auf die Herbstmeisterschaft der KM I

Unser Coach Alex Markl hat die Herbstmeisterschaft aus seiner Sicht für uns zusammengefasst...

Alex Markl
Nach dem Abstieg aus der Regionalliga haben unseren Verein sehr viele Spieler (Anzahl 9) verlassen oder verlassen müssen. Dem sportlichen Leiter Wolfgang Kals und mir wurde eine sehr anstrengende und mühsame Transferzeit auferlegt, die wir beide dann sehr erfolgreich abgeschlossen haben. Es wurden 10 neue Spieler verpflichtet. Dass die Integration der 10 neuen Spieler so schnell funktioniert, hat man nicht erträumen können (Zitat 2016 Bundesligatrainer – um einen neuen Spieler an die Mannschaft heranzuführen braucht man mindestens 3 Monate).
Mit meinem Trainerteam Sean Caldwell (Co Trainer) und Martin Hölzl (Tormann Trainer) ist es uns gelungen innerhalb kürzester Zeit ein konkurrenzfähiges Team auf die Beine zu stellen. Durch die Verpflichtung von Sean Caldwell hat unser Verein einen jungen Co-Trainer (26.Jahre) mit Profipotential in seinen Reihen. In den Vorbereitungsspielen haben wir gesehen, dass mit dieser neuformierten Mannschaft wieder etwas Großes entstehen könnte.
Nach dem hervorragenden Ligastart (6 Siege in Folge) kam ein kleiner Einbruch (Jammern auf hohen Niveau) mit 2 Unentschieden und einer Niederlage. So wie wir die Saison begannen, wurde sie auch beendet (mit 5 Siegen in Folge), wobei der Sieg im letzten Spiel bei der Reichenau nicht hoch genug bewertet werden kann (die Reichenau hat alle ihre vorigen Heimspiele gewonnen).
Bilanz nach 14 Runden in der Tirolliga - Platz 1 mit 11 Siegen, 2 Unentschieden und einer Niederlage. (Die meisten Tore geschossen, die wenigsten Tore bekommen, die meisten Siege, die wenigsten Niederlagen)
Im Tiroler Cup sind wir nach den Siegen gegen St.Ulrich 5:0, Buch 9:0 und Schönwies/Mils 2:1 im Viertelfinale.
Im ÖFB Cup hat meine Mannschaft auch hervorragende Spiele absolviert und ist erst in der 2. Runde ausgeschieden. Der 4:2 Sieg beim Regionalligisten Wörgl und das Spiel Zuhause gegen Bundesligisten Blau/Weiss Linz (1:2 Niederlage), wo mein Team in diesem Spiel den Bundesligisten voll forderte (für viele die beste Leistung einer Kitzbüheler Mannschaft seit es den Verein gibt ???) war sicher das Highlight in der Herbstsaison.
Die Kaderstärke von 20 Feldspieler und 4 Torhüter hat für einen großen Konkurrenzkampf gesorgt der sich sehr positiv auf die Leistung der Spieler ausgewirkt hat. Durch die tolle Einstellung der Spieler und das gut abgestimmte Training haben wir kaum Verletzungen beklagen müssen. Aufgrund des großen und notwendigen Kaders hatten es einige Spieler sehr schwierig in die Grundelf zu kommen, aber unsere 2. Kampfmannschaft hat von dieser Konstellation profitiert und ist auch auf Aufstiegskurs (herzliche Gratulation).
Junge Spieler die in unterklassigen Vereinen keinen Stammplatz hatten, haben sich bei uns innerhalb kürzester Zeit zu Stammspieler entwickelt und sollten auch Vorbild für unsere Jugendlichen im eigenen Verein sein.
Wir als Trainerteam wollen immer nach den besten und neuesten Methoden trainieren und uns stetig verbessern (Weiterbildung) um unseren Spielern das beste und optimale Umfeld für unser Niveau zu bieten. (Bsp. Heuer erstmals auch versucht mit Filmaufnahmen-Videoanalysen von unseren Spielen die von Markus Dorn hervorragend vorbereitet wurden in die Spielvorbereitung und Nachbereitung einfließen lassen).
In den letzten vier Jahren ist unserem Verein ein Quantensprung in Punkto Leistung und Wirtschaftlichkeit gelungen und ich glaube wir können dies auch in Zukunft erfolgreich schaffen. Ich hoffe wir können im Frühjahr 2017 mit der gleich guten Leistung die in uns gesetzten hohen Erwartungen erfüllen.

Mit sportlichen Grüßen Cheftrainer Alexander Markl