FC Eurotours KitzbühelEurotours InternationalKunstrasen Winter 2017/18

Strafstoß in der Nachspielzeit entscheidet Derby zwischen Schwaz und Kitzbühel

Ein Duell auf Augenhöhe war das mit Spannung erwartete Tiroler Derby in der Regionalliga West zwischen dem SC Eglo Schwaz und dem FC Eurotours Kitzbühel. Im Nachschuss kann Kitzbühel in der Nachspielzeit den entscheidenden Elfmeter der Partie verwandeln und damit gelingt nach langer Zeit wieder einmal ein voller Erfolg in Schwaz. Kitzbühel übernimmt damit für zumindest 24 Stunden die Tabellenführung, Schwaz kassiert eine in Summe bittere Heimniederlage und hat in den ersten drei Runde nur einen Punkt geholt.

Harte Regelauslegung
Mag. Bernhard Lampl, Trainer SC Eglo Schwaz: „Wir haben die Partie sehr gut begonnen und hatten in den ersten zwanzig Minuten zwei bis drei Möglichkeiten die wir aber nicht verwerten konnten. In Folge hatte aber Kitzbühel mehr vom Spiel und kam ebenfalls zu Möglichkeiten. Ich denke aber das das 0:0 zur Pause den Spielverlauf und die Kräfteverhältnisse gut wieder gibt. In Hälfte zwei sind wir ähnlich gut gestartet wie in Hälfte eins. Knackpunkt aber sicher die rote Karte für unser Team in der 70. Minute. Die kann man geben, aber trotzdem war es schon eine harte Regelauslegung aus meiner Sicht. Nach dieser roten Karte drückt Kitzbühel auf den Führungstreffer, wir können aber unsere große Möglichkeit in der 83. Minute nicht nützen. Aus meiner Sicht eine ähnliche Situation wie jene, die zum Strafstoß für Kitzbühel geführt hat. Eine in Summe bittere Niederlage für unser Team.“

Kitzbühel macht – numerisch im Vorteil - im Finish Druck
Alexander Markl, Trainer FC Eurotours Kitzbühel: „Wir haben schon sehr lange in Schwaz nicht mehr gewonnen und genau das haben wir uns heute fest vorgenommen. Schwaz ist in den ersten zehn bis fünfzehn Minuten die bessere Elf, aber dann haben wir ein klares Übergewicht. Das Chancenverhältnis in der ersten Hälfte würde ich mit 5:1 für mein Team fest halten. Die rote Karte für Schwaz in der 70. Minute war natürlich ein Knackpunkt der Partie, da wir in Folge Druck gemacht haben. Und wir sind am Ende dann auch belohnt worden. Sascha Wörgetter ist in den Strafraum gezogen und der Schiri zeigt auf den Elfmeterpunkt. Thomas Hartl ist angetreten, aber Emanuel Ponholzer im Tor von Schwaz konnte den Schuss zunächst abwehren, im Nachschuss war aber Bojan Margic zur Stelle und im gelingt der entscheidende Treffer zum Auswärtssieg in Schwaz nach sehr langer Zeit."

Nazar Penkovets

Nazar
Penkovets

Matteo Kogler

Matteo
Kogler

Maximilian Gruber

Maximilian
Gruber

Thomas Hartl

Thomas
Hartl

Valantis Floros

Valantis
Floros

Daniel Djuric

Daniel
Djuric

Andreas Hölzl

Andreas
Hölzl

Raul Baur

Raul
Baur

Sascha Wörgetter

Sascha
Wörgetter

Bojan Margic

Bojan
Margic

Martin Boakye

Martin
Boakye

Sebastian Pointner

Sebastian
Pointner

Sebastian Gruber

Sebastian
Gruber

Andreas Landerl

Andreas
Landerl

Nebojsa Vukovic

Nebojsa
Vukovic

Yigit Baydar

Yigit
Baydar